Labor

Wir verfügen über zwei eigene, vollständig ausgestattete Laborwagen (Höhe kleiner 1,90 m). In den Laborwagen sind sämtliche Gerätschaften vorhanden, um eine Bauwerksuntersuchung im erforderlichen Rahmen durchzuführen zu können. Diese Ausstattung ermöglicht es uns, die Untersuchungen eigenständig und ohne bauseitige Anforderungen durchzuführen. Wir benötigen weder Strom noch Wasser; wir haben alles, was wir für die Untersuchungen benötigen, an Bord. Zudem verfügen wir über eine eigene Hubarbeitsbühne mit 22 m Ausleger auf einem MB Vito. Hiermit können wir in Eigenregie Arbeiten in luftiger Höhe realisieren.

Die Untersuchungen führen wir mit eigenem SIVV-Fachpersonal durch. Hierdurch können wir sicherstellen, dass die erforderlichen Leistungen jederzeit zuverlässig und im erforderlichen Umfang durchgeführt werden.

Die Ermittlung des Chloridgehaltes an Bohrmehlproben lassen wir regelmäßig im Rahmen von Ringversuchen qualitätssichern. So können wir korrekte Meßwerte garantieren.

Folgende Leistungen führen wir vor Ort mit eigenem Personal und Gerätschaften durch:

  • Entnahme von Bohrkernen (Hilti HiDrive DD 350 – CA inkl. DD AT-CA, Länge bis 1,50 m, bis Durchmesser 160 mm, andere Längen und Durchmesser nach Bedarf)
  • Bauteilöffnungen (Hilti TE 7 A, Hilti TE30-A 36, Hilti TE 700)
  • Entnahme von Bohrmehlproben (2 Bohrmehlentnahmegeräte)
  • Prüfen der Betondeckung mittels induktiven Verfahren (Hilti Ferroscan PS 200 und Profometer Typ 4)
  • Potentialfeldmessung, Stab-, zwei 1-Rad und 4-Rad-Elektrode (2 x Profometer Corrosion zur parallelen Bearbeitung verschiedener Bauteile)
  • Prüfen der Betondeckung mit Profometer 6 für Flächenscans in Kombination mit Potentialfeldmessung
  • Rückprallhammermessungen (digitale Auswertung, Silver Schmidt; manuell, Schmidthammer)
  • Prüfen von Haftzugwerten (Freundl Easy M, DeFelsko PosiTest AT)
  • Ermittlung der Haftung von Anstrichen  (Pad- und Gitterschnittverfahren)
  • Prüfen der Karbonatisierungstiefen (verschiedene Indikatorflüssigkeiten)
  • Schnelltest auf qualitative Alkali-Kieselsäure-Reaktion
  • Klimaschrank (40°C, 99% rel. Luftf.) zur Ermittlung des Treibvermögens, Einmessung der Bohrkerne mit 1/1000 mm Genauigkeit
  • Aufzeichnung von Rissbewegungen (digitale Datenübermittlung und  Auswertung, Rissfox, manuell, Rissmonitore)
  • Risslupenbilder mit bis zu 35 facher Vergrößerung
  • Ermittlung von Bewehrungsdurchmessern (digitale Schieblehre)
  • Ermittlung des vorhandenen Gefälles (digitale Schlauch- und Wasserwaage)
  • Laserscanner zur 3D-Aufnahme von komplexen Flächen, Ebenheiten und Fassade (Faro Focus X130)
  • Messung von Witterungsparametern (digitale Thermohydrographen, Lufft Opus 10)
  • Ermittlung der Rautiefe (Sandflächenverfahren nach Kaufmann)
  • Ermittlung der Bauteilfeuchte (CM-Messgerät, digitale Messung, Darr-Ofen zur Probentrocknung)

Das provisorische Verschließen von Bauteilöffnungen (Beton, Abdichtung, Asphalt) gehört selbstverständlich zu unserem Leistungsumfang.

Laborwagen
Beide Laborwagen im Einsatz

 

 

 

 

 

 

Folgende Leistungen führen wir hausintern im eigenen Labor durch:

  • Ermittlung des Chloridgehaltes von Bohrmehlproben gemäß Heft 401 des DAfStb
  • Vorbereitung von Bohrkernen zur Ermittlung der Druckfestigkeit
  • Ermittlung der Druckfestigkeit von Bohrkernen DIN EN 12504-1
  • Ermittlung von Alkali-Kieselsäure-Reaktion am Bohrkern durch qualitativen chemischen Schnelltest und durch Einlagerung im Klimaschrank und Vermessen mittels 1/1000 mm genauer Meßuhr.

Gerne können Sie uns auch Ihre selbst entnommenen Proben zukommen lassen. Wir ermitteln für Sie die Chloridgehalte von Bohrmehlproben oder die Druckfestigkeiten von Bohrkernen. Sie erhalten ein Zertifikat über die ermittelten Parameter. Auch wenn es einmal eilig sein sollte, können wir kurzfristig behilflich sein.